www.Rahmenkredite.info

Rahmenkredit im Kreditvergleich

Die Aufnahme eines Kredites erfolgt meist nicht ganz freiwillig und sollte daher gut überlegt sein. Die erste Frage, die sich stelt, ist - welcher Kredit ist für mich in dieser Situation der Richtige? Die meisten Internetangebote zum Thema Kreditvergleich bieten Ihnen nun an dieser Stelle einen Vergleich von Ratenkrediten an. Hierfür empfehle ich das Angebot von kreditvergleich24.de. Hier soll es eher um Denkanstöße gehen, welche Art von Kredit nun der Passende ist. Grundsätzlich lohnt sich natürlich bei jeder beabsichtigten Kreditaufnahme ein Online Vergleich.

Baufinanzierung

Bei einer Baufinanzierung steht diese Frage jedoch nur selten, abgesehen davon, dass der richtige Mix aus Hypothekendarlehen und einer Finanzierung über eine Bausparkasse rechnerisch Vorteile bringen kann. Das Ausmaß des Finanzierungsvolumens macht ein im Grundbuch gesichertes Hypothekendarlehen fast immer unumgänglich werden. Hier geht es also um Fragen wie Höhe des Zinsatzes, Dauer der Zinsbindung, Höhe der Tilgungsrate und (wichtig!) besteht die Möglichkeit von Sondertilgungen.

Aber das Thema Baufinanzierung soll anderen überlassen sein. Hier geht es eher um den Privatkredit für das neue Auto, den anstehenden Urlaub oder die notwendig werdende Anschaffung einer neuen Waschmaschine. Diese Dinge unterscheidet in der Regel die Höhe des Finanzierungsbedarfs. Hier soll dann der Kreditvergleich auch ansetzen.

Ratenkredit

Bei einem Ratenkredit wird die Höhe der Zinsen fest vereinbart und die Tilgung des Darlehens über die Laufzeit gestreckt. Der Schuldner zahlt über die gesamte Zeit stets gleichbeleibende Raten. Vorteil ist, dass man mit diesen Raten fest rechnen und wirtschaften kann. Auch sind Ratenkredite je nach Bonität und Laufzeit derzeit recht günstig. Außerdem ist ein Ende früher oder später absehbar. Nachteil ist die Flexibilität, gerade bei länger laufenden Kreditverträgen. Bei Liquiditätsproblemen muss mit der Bank über eine Stundung der Raten oder Ähnliches verhandelt werden. Kommt man aus anderen Quellen zu Einnahmen ist eine Sondertilgung meistens nicht ohne Kosten möglich, das Stichwort heisst hier Vorfälligkeitsentschädigung. Daher sollte ein Ratenkredit nur bei höherem Finanzierungsbedarf die richtige Wahl sein, zumal oft zusätzliche Kosten für Restschuldversicherung etc. anfallen.

Dispositionskredit

Für kleinere Beträge (ist bestimmt relativ) ist der Dispositionskredit zumeist die erste und einfachste Wahl. Dieser wird oft ohne besonderen Antrag zusätzlich zum Girokonto eingerichtet, kann also unproblematisch und flexibel genutzt werden. Allerdings gehört hierzu etwas Disziplin, mit der man die Schulden wieder zurückfährt, da die Zinsen deutlich höher sind, als bei Ratenkrediten. Hier sollte man aber nicht auf den (Zins-) Satz schauen, sondern auf die zu erwartenden Kosten für die Zinsen. Geht man davon aus, dass die Schulden, trotz des geringeren Kreditbetrages, auf längere Zeit bestehen bleiben, ist der Ratenkredit oft doch die bessere Wahl oder man denkt noch über einen Rahmenkredit nach.

Rahmenkredit

Da wären wir also wieder beim Thema. Der Rahmenkredit bietet oft günstigere Konditionen als der Dispositionskredit der Hausbank. Dabei ist er in der Handhabung und auch in der Beantragung ein sehr flexibeles und einfaches Mittel. Er funktioniert, wie ein Dispositionskredit mit einem Kreditrahmen den man ausschöpfen kann (oder auch nicht) und bei dem nur Zinsen für die tatsächliche Schuld fällig werden. Hierbei sind die wenigen Anbieter regelmäßig günstiger als vergleichbare Dispo-Angebote. Nützlich kann ggf. auch die oft geforderte Mindesttilgung sein, da man seine Schulden so im Überblick behalten muss, was aber eine Selbstverständlickeit sein sollte.

Kurzzeitkredit

Eine neue Form ist der Kurzzeitkredit. Dieser macht eigentlich nur Sinn, wenn kein Dispositions- oder Rahmenkredit vorhanden sind bzw. diese ausgeschöpft sind. Dann kann man, oft auch bei schlechterer Bonität hier eine finanzielle Überbrückung bis zum nächsten Geldeingang erreichen.